Seit September 2015 Fortsetzung meines Weges mit Tai Chi und Qigong
im INSTITUTE OF INTEGRAL QIGONG AND TAI CHI, IIQTC
integral-logo-n
slider_home_dez

Willkommen bei Bene-Taichi

Ingrid Göttert

Lernen Sie, was in Ihnen von Natur aus angelegt ist! Als Kleinkind haben Sie das letzte Mal ohne Lehrer einen Wesenszug des Tai Chi praktiziert. Bei jedem Schritt hat sich der ganze Körper bewegt. Sie hatten noch die Körperhaltung, die demonstrierte: Loslassen, sinken, aber gleichzeitig aufrichten. Alle Bewegungen haben Sie aus Ihrer Mitte heraus dirigiert. Die Schwerpunkte der einzelnen Glieder erhielten je ihre natürliche Anordnung. Wie anmutig und reizend sah das aus!

Wer länger Tai Chi und auch Qigong nach grundlegenden Prinzipien praktiziert und erforscht, kommt – allem abendländischen Vorbehalt und Belächeln dieser chinesischen exotischen  Körperkunst zum Trotz – darauf, dass Tai Chi im Grunde genommen die Kunst der natürlichen Bewegung ist. Darüber  schreibt Christel Proksch ausführlich in ihrem Buch: „Taijiquan, Die Kunst der natürlichen Bewegung.“ Sie spricht mit „Kleist, Die Metamorphose der Marionette“ über das Verhältnis zwischen Motorik und Seele.

Wir haben die Geschmeidigkeit und Grazie eines Kindes verloren, weil wir nicht aus unserer Mitte heraus agieren. Wenn wir aber von der Marionette lernen, die ihre Bewegungen aus ihrem mechanischen Schwerpunkt heraus dirigiert und so ihre  Grazie in Erscheinung treten lässt, wenn wir von ihr lernen und unseren Geist in dieses Spiel hinein nehmen, dann würde – so Kleist – nach einem langen Weg um die Welt das Paradies von hinten sich vielleicht wieder öffnen.

Tai Chi hat viele Facetten. Als Kampfkunst wurde es in einer Zeit verwendet, in der man in China ohne Waffen auskommen musste. Der Kämpfer hat sich mit der Intelligenz und Kraft seines Körpers gegen den Angreifer zur Wehr gesetzt, indem er durch kluges Zurückziehen und Haften am Gegner im günstigen Augenblick weise reagierte und zuschlug, dass derselbe mühelos durch die Luft zurückgeschleudert werden konnte. Kampfkünstler hatten durch ihr Training und ihren Beruf eine besonders stabile Gesundheit.

In der Heilkunst ist Tai Chi die Basis, ja, die Mutter der chinesischen Medizin [TCM]. Tai Chi ist das „Supreme Ultimate“, das Allerhöchste, Harmonie und Balance in der Natur. Im harmonischen Verhältnis zur Natur zu agieren bringt uns mit unserer menschlichen Natur in tieferen Kontakt. Wir finden hier das Zusammenspiel der Gegensätze [Yin und Yang] zu einem großen und immer wieder neuen Ganzen.

Tai Chi ist die bekannteste und populärste Bewegungsform des Qigong. Qigong bedeutet buchstäblich „gonging“ oder mit der Zeit die vitale Lebensenergie kultivieren.

Als ein INTEGRALES PRAKTIZIEREN besteht Qigong aus einer Kombination von Bewegung, Selbstmassage, Meditation und Atmung, wie es von Dr. Roger Jahnke gelehrt und praktiziert wird.

Wir können durch Qigong und Tai Chi eine erstaunliche Wellness erschaffen. [Dr. Roger Jahnke, O.M.D., The Healing Promise of Qi und The Healer Within]

Ich lade Sie ein auf diesen spannenden Weg der neuen Entdeckungen im IIQTC. Hier tauchen Sie in die Wesenstiefe des Qigong und Tai Chi. Eine neue Welt für Gesundheit und Wellness öffnet sich wie ein breiter, kraftvoller Strom.

Ingrid Göttert